Rauchmelder

Laborauftrag 1: Gesucht ist ein Rauchmelder, der auch von einer im Rollstuhl sitzenden Person stummgeschaltet werden kann.
Laborauftrag 2: Gesucht ist ein Rauchmelder, mit dem ein Produkt ohne Stummschaltfunktion ersetzt werden kann.

Kriterien:

Überprüfen Sie, welche Kriterien für die Lösung im individuellen Einzelfall von Relevanz sind.

  • Stummschalttaste: Die Stummschalttaste soll groĂźflächig und mit einer Kuhle versehen sein, damit der Rauchmelder mit einem Besenstiel oder ähnlichem getestet und bedient werden kann.
    • Rauchmelder OHNE Stummschalttaste versprechen, den Alarm zu beenden, sobald die auslösende Ursache beseitigt ist. Dies gilt auch fĂĽr Störalarme: Wird ein Störalarm durch eine Verunreinigung in der Rauchkammer ausgelöst, bleibt der Alarm bestehen, bis diese Verunreinigung wieder unwirksam ist. Die Verunreinigung kann z.B. mit Druckluftspray entfernt werrden.
    • Ist das Ohr nahe am alarmgebenden Rauchmelder, etwa weil Batterien oder Verunreinigungen entfernt werden, kann das zu (temporären) Hörschädigungen fĂĽhren.
    • Wird die Batterie entfernt, um den Alarm zu unterbrechen, wird gleichzeitig ein neues Risiko geschaffen: Wenn vergessen wird, die Batterie wieder einzulegen, ist der Rauchmelder dauerhaft auĂźer Funktion.
    • Ein dauerhafter Alarm kann zu Irritationen in der Nachbarschaft und sozialen Spannungen fĂĽhren.
  • (Funk-)Vernetzung: Die Vernetzung der Rauchmelder soll weiterhin möglich sein.
    • Nutzer im selben Wohnraum mehrgeschossiger Gebäude (z. B. Einfamilienhaus) problematisieren die Funkvernetzung bei Störalarmen (Duschen, Kochen), wenn die gesamte Familie gestört bzw. erschrocken wird.
  • Visuelle/haptische Signalisierung: Eine Möglichkeit zur Signalisierung bei akustischer Entkoppelung (z. B. geschlossene Kopfhörer, Lärmschutz, Menschen mit Höreinschränkungen) soll gegeben ein.
  • Fernbedienung: Ein (Stör-)Alarm soll (z. B. vom Herd aus) in Griffweite stummgeschaltet werden können. So soll – unter der Annahme, dass der Alarm Stress erzeugt – StĂĽrzen vorgebeugt werden.
    • Alternativ können Rauchmelder auch in Reichweite gebracht werden, z.b. mit einem Dreifingergreifer, „RauchmelderpflĂĽcker“, ggf. in Kombination mit einer Magnethalteplatte
  • Anbindung ans IT-System: FĂĽr unterstĂĽtzende Dienstleistungen soll der Rauchmelder an ein IT-System angeschlossen werden können.
  • Auswechselbare Batterie:
  • Ist die Batterie auswechselbar oder fest verbaut (z.B. 10-Jahres-Batterie mit 5-Jahres-Garantie)? (Welche ökologischen Folgen hat das? FĂĽhren etwa Verschmutzungen zu mehr Fehl- und Störalarmen oder nicht erkannten Rauchszenarien?)


Zum Hersteller: Ei-Electronics
Zum Produkt: Profi-Rauchwarnmelder Ei650iW
Zur Produkterweiterung: 10-Jahres-Funkmodul Ei600MRF
Zur Produkterweiterung: Alarmierungsmodul für Hörgeschädigte Ei170RF
Zur Produkterweiterung: Alarm-Controller Ei450
Zur Produkterweiterung: Ausgangsmodul Ei428

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.