Türsprechanlagen

Zuletzt aktualisiert am 31.12.2018

Bearbeitungsstand: Labor

Laborauftrag:

  1. Gesucht sind Kriterien, nach denen Türsprechanlagen miteinander verglichen und bewertet werden können.
  2. Gesucht sind Türsprechanlagen, die es erlauben, mit dem Tablet (Android) zu sehen, wer vor der Tür steht, gegebenenfalls zu Kommunizieren und gegebenenfalls die Tür zu öffnen.

Leitfragen:

  • Was ist an bestehenden Anlagen gut und sollte beibehalten werden?
  • Was soll verändert werden?

 

Kriterien Türsprechanlage/App

  • Klingeln:
    • Besucher bekommen eine Rückmeldung, dass es in der Wohnung klingelt. Damit wird Klarheit zur Situation geschaffen und ein wiederholtes oder andauerndes Klingeln unterbunden.
      • Optisch Ja/Nein
      • Haptisch Ja/Nein
      • Akustisch Ja/Nein
      • Verzögerung (in Sekunden)
    • Ein kurzer (2-10 Sekunden) Klingelton – oder ein Deaktivieren des Tons mit öffnen der Wohnungstür – ist möglich: Ein langer Klingelton, der noch aktiv ist, wenn die Tür geöffnet kann als störend empfunden werden, wenn mit dem Besuch gesprochen wird und erfordert Handlungsdruck (deaktivieren des Klingeltons).
  • Sprechen:
    • Eine Sprechverbindung in die Wohnung kann von außen angefragt werden.
      • Durch Klingeln (Knopf + Namensschild)
      • Durch wählen einer Nummer (Zahlenfeld + Namensliste)
    • Eine Sprechverbindung kann auch von Innen eröffnet werden.
      • Durch Abnehmen eines Hörers
      • Durch Drücken einer mechanischen Sprechtaste (mit Feedback)
    • Beide Parteien können gleichzeitig sprechen. (Kein Wechselsprechen, bei dem dem z.B. die lautere Seite spricht)
    • Die Übertragung aus der Wohnung kann stummgeschaltet werden.
  • Hören:
    • Die Wiedergabequalität ist vergleichbar oder höher mit der Festnetztelefonie.
    • Hintergrundgeräusche (z.B. Fernseher, Musikhören) in der Wohnung stören nicht die Verständigung.
    • Hintergrundgeräusche (Straßenlärm) stören nicht die Verständigung.
      • In der Wohnung: Lautes Musikhören
    • Es besteht auch die Möglichkeit zur Kommunikation mit Höreingeschränkten Menschen (Induktionsschleifen für´s Hörgerät? Lichtsignale bei Gehörlosigkeit?)
  • Sehen:
    • Bilder/Videos von der Haus- bzw. Wohnungstür werden nach Klingeln automatisch übertragen (ohne Rufannahme).
    • Bilder/Videos von der Haus- bzw. Wohnungstür wird nach dem Klingeln automatisch festgehalten.
    • Gesichter sind deutlich zu erkennen:
      • Bei Dunkelheit – Bis zu welcher Distanz von der Kamera?
      • Bei Gegenlicht – Bis zu welcher Distanz von der Kamera?
      • Auch bei geringen Körpergrößen (Kinder, Rollstuhlfahrer)
  • Tür Öffnen
    • Eine Tür kann geöffnet werden.
      • Wie wird die Tür geöffnet?
      • In welchen Fällen kann es zu einer unbeabsichtigten Türöffnung kommen?
  • Rückkopplung:
    • Sind im Alltag Rückkoppelungen relevant? (Insbesondere nach dem Klingeln an der Wohnungstür?)
  • Verzögerungen:
    • Wie lange ist die Verzögerung zwischen Klingeln und erstem Sprachkontakt aus der Wohnung?
  • Bedienung:
    • Alltägliche Funktionen erfolgen über mechanische Tasten mit haptischem Feedback oder durch schlüssiges Handeln (Hörer Abnehmen, Klinke drücken).
      • Sprechverbindung aufbauen
      • Tür Öffnen
  • Administration:
    • Daten können bei Auszug portiert und gelöscht werden.
    • Nutzer können per Fernwartung unterstützt werden.
    • Updates können per Fernwartung umgesetzt werden.

Getestete Anlagen:

Gira | G1 + Gira TKS mobil (Android)

  •  

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.